Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

(an der BBS Lahnstein)

Aufnahme

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler, die mindestens neun Schuljahre absolviert haben und das Abgangszeugnis der Hauptschule oder ein Abschluss- oder Abgangszeugnis der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen oder einen gleichwertigen Abschluss besitzen.

Konzeption und Ziel

Das Berufsvorbereitungsjahr hat die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler auf den Eintritt in eine Berufsausbildung oder in ein Arbeitsverhältnis vorzubereiten.

Die Gesamtkonzeption des Berufsvorbereitungsjahres orientiert sich am Leitgedanken der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme, d.h. an der bestmöglichen beruflichen und sozialen Integration junger Menschen auf der Grundlage einer angemessen entwickelten beruflichen und allgemeinen Handlungsfähigkeit.

Das Berufsvorbereitungsjahr soll den Schülerinnen und Schülern

  • die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit
  • die bestmögliche Qualifizierung für die Lebenssituation innerhalb und außerhalb von Arbeit und Beruf
  • eine umfassende, systematische, kontinuierliche sowie integrative Förderung
  • die kritische Annahme und Nutzung neuer sowie zukünftiger Technologien und Medien
  • den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes
  • ermöglichen, um auf das Leben in Beruf und Arbeit, in der Gesellschaft, sowie in der Familie und Freizeit möglichst umfassend vorzubereiten.

Berufliche Schwerpunkte

Das einjährige Berufsvorbereitungsjahr mit Vollzeitunterricht vermittelt eine Orientierung in zwei bis vier beruflichen Schwerpunkten.

In der BBS-Lahnstein können folgende berufliche Schwerpunkte angeboten werden:

  • Elektrotechnik
  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Gestalten
  • Holztechnik
  • Körperpflege
  • Metalltechnik

Individuelle Förderpläne

Für jede Schülerin und jeden Schüler erstellt das Lehrerteam in Zusammenarbeit mit den sozialpädagogischen Fachkräften einen individuellen Förderplan. Bei Bedarf wird dieser mit Eltern/Sorgeberechtigten, der Lerngruppe und den sozialen Diensten abgestimmt.

Qualifizierungsbausteine

Im Berufsvorbereitungsjahr mit Vollzeitunterricht können Qualifizierungsbausteine erworben werden. Sie vermitteln Grundkenntnisse für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit und sind inhaltlich und zeitlich abgegrenzte Lerneinheiten, die aus den Inhalten der Ausbildungsrahmenlehrpläne und der Ausbildungsverordnungen oder aus den Inhalten der gleichwertigen Berufsausbildung entwickelt werden.

Abschluss und Übergangsmöglichkeiten

Schülerinnen und Schüler erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Berufsvorbereitungsjahres den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsabschlusses.

Gehen Schülerinnen und Schüler nach dem Besuch des Berufsvorbereitungsjahres kein Ausbildungsverhältnis ein, sind sie vom weiteren Besuch der Berufsschule befreit.

Sie können dann ein Arbeitsverhältnis eingehen.

Weiter besteht die Möglichkeit über den Besuch der Vollzeitschulform Berufsfachschule I und Berufsfachschule II, den „Qualifizierten Sekundarabschluss I“ zu erhalten.

(Quelle und weitere Informationen: http://www.bbs-lahnstein.de)

Top