Projektwoche

Schulgebäude bildhaft gestaltet

Projektwoche der Taunus-Schule

NASTÄTTEN.

Unterricht einmal anders erleben durften Schüler und Lehrer der Taunus-Schule. Sonderschuldirektor Friedhelm Graef bot mit seinem Kollegium eine Projektwoche an, die unter dem Thema „Bildhafte Gestaltung des inneren Schulgebäudes“ stand.

In neun Gruppen konnte man fleißige Schüler beobachten, die mit großer Begeisterung malten, werkten, bastelten, anstrichen, klebten und ähnliche Arbeiten verrichteten. Die Aktivitäten reichten von der Bemalung einer Wand mit Fischen und Pflanzen unter Anleitung von Sonderschullehrer Joachim Wagner und Sonderschullehrerin Sibylle Klamp über die Anfertigung von Glasbildern mit Sternzeichen (Sonderschullehrer Jochen Maxeiner, Lehrerin Sylvia Morgenstern), das Herstellen von Mobiles (Sonderschullehrerin Doris Dörner), Märchenmotive auf Spanplatten (Rektor Graef) bis zum „Bau“ einer Eisenbahn (Sonderschullehrerinnen Tanja Galluzzi und Silvia Schneeweiß).

Im Werkraum war Sonderschullehrer Karl-Heinz Pickel für die Zuschneidearbeiten verantwortlich. Wer bei diesem Angebot noch nicht das richtige fand, konnte sich in der Küche beim Backen betätigen, wo Sonderschullehrerin Claudia Hanf-Effenberger für das leibliche Wohlergehen sorgte. Rektor Graef unterstrich die pädagogische Intention des Projektes, nämlich den Aspekt des sozialen Lernens. Schüler und Lehrer arbeiteten in Projekten zusammen; die Tätigkeiten zielten auch auf die Möglichkeit gegenseitiger Kommunikation und Kooperation im gemeinsamen Handeln.

Auch Eltern beteiligten sich aktiv bei der Gestaltung des Projektes – zwei Väter arbeiteten jeden Tag von morgens bis mittags und trugen so zum Gelingen der Vorhaben wesentlich bei.

(Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung 13.01.1998)

Top