Abschlussfeier 1998

Auf zu neuen Ufern

Entlaßfeier an der Taunus-Schule in Nastätten

NASTÄTTEN.

13 Schülerinnen und Schüler der Taunus-Schule wurden im Rahmen einer Feier von der Schulgemeinschaft verabschiedet.

Sonderschuldirektor Friedhelm Graef betonte in seiner Begrüßungsrede, daß die Entlaß-Schüler in der Taunus-Schule wichtige Grundlagen erworben hätten, die über das schulische Lernen hinaus gingen und ihnen gute Perspektiven für das berufliche Leben ermöglichten. Besonders stolz konnte er vermelden, daß immerhin zehn Schüler ein freiwilliges zusätzliches Schuljahr in Lahnstein absolvieren werden, um den Hauptschulabschluß zu erwerben.

Die Klassen 1/2 und 3/4 hatten mit ihren Klassenleiterinnen Tanja Galluzzi und Doris Dörner einen Parademarsch einstudiert.

In der anschließenden Ansprache der Klassenlehrerin der Entlaß-Schüler verglich Sibylle Klamp den Lebensabschnitt, den die Schüler in der Schule zurückgelegt haben, mit dem ersten wichtigen Kapitel eines aufgeschlagenen Buches, das den Anfang einer Entwicklung aufzeigt und dem noch viele weitere Kapitel folgen werden.

Nach dem Sketch der Klasse 8/9 „Für zehn Pfennig Bonbons“ wünschte die stellvertretende Elternsprecherin Marlies Heuser den Schülern für die Zukunft alles Gute, wobei sie nicht vergaß, sich bei der Lehrerschaft für deren engagierte Arbeit in der Schule zu bedanken.

In der Folge begeisterte die Klasse 4/5 mit einer Mini-Playback-Show, die bei fetzigen Rhythmen Michael Jackson gekonnt imitierten. Der Sprecher der Abschluß-Schüler ließ den Schulalltag mit satirischen Bemerkungen unterlegten Anspielungen nochmals aus der Sicht der Schüler Revue passieren.

Im folgenden Sketch „Der Schlangenbeschwörer“ versuchte ein Schüler mit Hilfe von Eltern zunächst vergebens, Schlangen aus einem Korb zu zaubern. Schließlich mußte sogar Rektor Graef auf die Knie fallen und Gebetsformeln mitsprechen, was den Schüler zu der Erkenntnis verhalf, daß es offensichtlich leichter ist, „Kamele auf die Knie zu zwingen, als Schlangen herbei zu zaubern“.

Anschließend wurden die Entlaß-Schüler durch die Klasse 7/8 unter Regie von Karl-Heinz Pickel vorgestellt und die beruflichen Ziele aufgezeigt. Ein Sketch und das Musizieren auf Gläsern der Klasse 5/6, eingeübt mit ihrem Klassenlehrer Martin Heine, beendete die Abschlußfeier, bevor alle Schüler und Lehrer mit einem kleinen Überraschungsgeschenk bedacht wurden.

(Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung 21.07.1998)

Top