Frau Dörner als Konrektorin begrüßt

Neue Konrektorin offiziell begrüßt

Doris Dörner verstärkt Taunus-Schule

NASTÄTTEN. Die Taunus- Schule Nastätten, Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, hat nun ganz offiziell eine Konrektorin als ständige Vertreterin des Schulleiters. Die Sonderschullehrerin Doris Dörner erhielt kürzlich die Ernennungsurkunde des Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier durch Rektor Friedhelm Graef ausgehändigt.

Doris Dörner studierte nach dem Abitur zunächst Pädagogik an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule in Koblenz, anschließend vier Semester im Fachbereich Sonderpädagogik der Universität in Mainz mit den Fachrichtungen Lern- und Geistigenbehindertenpädagogik.

Ihre Referendarzeit absolvierte sie an der Schule für Lernbehinderte Diez und an der Sonderschule in Singhofen. Nach Zwischenstationen an Sonderschulen in Höhr- Grenzhausen und Siershahn wechselte sie im September 1987 an die Taunus-Schule Nastätten, wo sie sich mit viel Engagement und pädagogischem Einfühlungsvermögen für die Belange der ihr anvertrauten Schüler eingesetzt hat.

„Ihre positive Einstellung zur Schule, Ihre Hilfsbereitschaft und Kooperationsfähigkeit haben dazu geführt, dass Doris Dörner allerseits anerkannt, geschätzt und akzeptiert wird“, so Rektor Graef, der der Kollegin jetzt offiziell zur Ernennung gratulierte. Von ihrer langjährigen Erfahrung an der Sonderschule profitieren sowohl Schüler als auch Lehrer. Graef: „Ihre Ruhe und Ausgeglichenheit, aber auch ihr persönlicher Einsatz bewirken eine Vertrauensbasis und Motivationsgrundlage für die schwierige Arbeit an der Schule.“

Frau_Doerner_als_Konrektorin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gratulation für die neue Vertreterin: Rektor Friedhelm Graef
wünschte Kollegin Doris Dörner alles Gute für den Dienst.

(Quelle: Rhein-Lahn-Zeitung: 18.02.2002)

Top